Herzlich Willkommen bei der IGZ.


 

"Lasst uns Brücken bauen".

 

Engagement 

für Gesundheit und Wohlergehen

für und aus Zossen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

MAZ Bericht vom 20.07.2016 (F. Pechhold)

 

Wohngruppe für Schwerkranke eröffnet

 

Investorin für Pflegeeinrichtung in Bettenhaus des ehemaligen Zossener Krankenhauses weicht nach Wünsdorf aus

 

Wünsdorf. Sichtschutzrollos schirmen die drei Bewohner vor neugierigen Blicken ab. Die mit moderner Medizintechnik ausgestatteten Zimmer gleichen Intensivstationen im Miniatur-Format. Zwei Plätze sind in der Wohngruppe für schwerstpflegebedürftige Menschen noch frei, die Judith Daniel seit kurzem in Wünsdorf betreibt. Eigentlich hatte sich die Unternehmerin ihren Start in die Selbstständigkeit ganz anders vorgestellt. Spätestens im Juni 2016 wollte sie ihre Pflegeeinrichtung "Therapeutisch Intensives Wohnen (TIW) in dem dazu umgebauten Bettenhaus des alten Zossener Krankenhauses einweihen. Dort sollen anfangs elf Schwerstpflegebedürftige betreut werden, die im Wachkoma liegen oder an ein Beatmungsgerät angeschlossen sind. Allerdings scheiterte der Eröffnungstermin wie berichtet daran, das die Kreis-Denkmalschutzbehörde im März Baustopp für das zwei-Millionen-Euro-Projekt verhängte.

Vorausgegangen war ein Streit zwischen Denkmalschützern und Investor Dirk-Henner Wellershoff. Während die Denkmalschutzbehörde die 1957 im Bettenhaus eingebauten gut 40 Doppelkastenfenster als angemessen betrachtete, ließ Wellershof isolierverglaste Holzfenster einbauen. Deshalb gab es den Baustopp. Damit stand Judith Daniel das Wasser bis zum Hals. Bereits im Dezember 2015 erfuhr die TIW-Geschäftsführerin von den drohenden Problemen mit dem Bettenhaus-Umbau. gegenüber Investor Wellershoff habe sie gesagt, man müsse was anderes finden, sonst sei ihre Geschäftsidee im Sommer "tot". Wellershoff bot Daniel an, zwei leerstehende Läden in dem Wünsdorfer Geschäftshaus mit der benachbarten Sparkasse umbauen zu lassen.

Am 8. Juli zog der erste Patient ein. Bis alle fünf Zimmer belegt sind, will Judith Daniel die für deren Rund-um-die-Uhr-Betreuung benötigten 12 Vollzeit-Stellen besetzt haben. In die Ausstattung der so nicht geplanten Wünsdorfer Wohngruppe musste sie zusätzlich 80 000 Euro investieren." Mein Startkapital für die TIW-Pflegeeinrichtung im Bettenhaus waren 150 000 Euro", sagt Daneil. Dort sollen in der Endbaustufe 22 Spezialbetten zum Stückpreis von 6000 Euro stehen. Insgesamt 36 Mitarbeiter - vom Leiter über die Betreuer bis zum Hausmeister - kümmern sich um die Bewohner.

Mittlerweile ist der Baustopp aufgehoben, gehen die Umbauarbeiten an dem Bettenhaus weiter. Investor und Landkreis schlossen einen Vergleichsvertrag ab. Dieser sieht unter anderem vor, das die isoverglasten Holzfenster ausgebaut werden müssen. Trotzdem hielten alle Beteiligten an dem Vorhaben fest, auf dem Krankenhausgelände eine "Lebensstadt" einzurichten, so Karin Günther von der Initiative Gesundes Zossen. Auf dem rund 18 000 Quadratmeter großen, parkartigen Areal soll eine Stadt in der Stadt entstehen, wo gesunde und pflegebedürftige Menschen generationsübergreifend wohnen, arbeiten und leben.

 

AKTIONSTAG

Was tut sich auf dem Gelände des alten Krankenhauses in Zossen?

Darüber kann man sich am 7. September ab 14 Uhr im Rahmen der Gesundheits- und Wohlfühlwoche informieren.

 

Aus diesem Anlass werden Zeitzeugen gesucht, die im Krankenhaus tätig waren. Gefragt sind deren Lebensgeschichten und interessante Fotos.

 

Kontakt: TIW-Büro, Zossen, Baruther Str. 23, Montag bis Donnerstag, 8-17 Uhr

Telefon: 033702-790398

Mail: dr.guenther@dielebensstadt.de

 

 

IGZ aktuell  Juni  -2016

 

 

Wie geht es  weiter am alten Krankenhaus in Zossen?

 

Die gute  Botschaft heißt - ja, es geht  jetzt mit aller Kraft weiter.

Nach monatelangem Ringen mit den Behörden des Landkreises wurde ein Kompromiss gefunden, der seit letzter Woche wieder zielführende Bauarbeiten in den Weinbergen zulässt.

Die Lösung ist sowohl für den Eigentümer, als auch für die Nutzerin, immer noch schmerzlich, d.h. die isoverglasten Holzfenster müssen  wieder heraus genommen werden  und die zusätzlichen Kosten und der Zeitverlust sind erheblich.  

Dennoch sind sich alle Beteiligten einig,  trotz erschwerter Bedingungen wird an dem geplanten Vorhaben  festgehalten. Eine „LebensStadt“ soll in Zossen entstehen,  in der  generationsübergreifend leben, wohnen, arbeiten und pflegen möglich ist.

Mehr dazu hören und sehen Sie vom Verein  die LebensStadt e.V. und ihren Partnern im Rahmen der  Gesundheits-& Wohlfühlwoche.

Zu einem interessanten Vor-Ort Termin,  am Mittwoch den 7. September ab 14:00 Uhr laden wir Sie  schon heute herzlich  ein.

 

IGZ Gesundheits-& Wohlfühlwoche 05.-10.09. 2016

 

Im Zeitraum, 05. bis 10. September, soll  Gesundheit und Wohlbefinden  in Zossen und seinen Ortsteilen wieder  ganz besondere Aufmerksamkeit erlangen. Bei diesem Thema  fallen uns zuerst Ärzte, Apotheken, Krankenkassen  und viele andere Therapeuten  ein, die uns mit ihren Dienstleistungen und Angeboten, Hilfe und Unterstützung in Sachen Gesundheit geben.  Darüber hinaus gibt es noch eine Menge Dinge, mit denen  wir unser Wohlbefinden stärken können und dabei sind  der Kreativität  keine Grenzen gesetzt.

Es kann  ein spannender  Vortrag sein, ein sportliches Ereignis, ein gemütlicher Kaffeeklatsch, ein Tag der offenen Tür,  ein Theaterstück  für Jedermann, eine Modenschau, ein besonders  schön gestaltetes Schaufenster, ein  leckeres Essen, ein besonderes Angebot in Geschäften und Unternehmen, Blumen vor der Tür und vieles mehr - alles Dinge, die uns gut tun, zufrieden, fröhlich und damit auch gesund und munter in unserer Stadt leben lassen.

 

                                                             Machen Sie mit!

 

Die IGZ hilft  Ihre Angebote  bekanntzumachen, wenn Sie uns  bis  1. August informieren (vgl. angehängte Liste, oder Nachricht per e mail). 

 

Der traditionelle Gesundheitstag-Zossen gehört auch wieder in diese Woche. Neu  ist, dass die Organisation der Messe in diesem Jahr ein Team der  ProCurand Unternehmensgruppe übernommen hat. Die Veranstaltung findet am Samstag, den 10.September von 11:00-17:00 Uhr auf dem Gelände des Seniorenwohnparks in Nächst Neuendorf statt. Nähere Informationen dazu  finden Sie unter www.procurand.de/gesundheitstag-zossen

 

 

 

     Weitere Informationen von der IGZ finden Sie  unter www.gesundeszossen.de